Matcha Bros
zur Kasse insgesamt: 0,00 €
Matcha-Grüntee

Ist Matcha gut für mich?

Dies ist eine der am häufigsten gestellten Fragen und wie so oft lautet die Antwort: Es kommt darauf an. Letztlich handelt es sich bei Matcha-Tee um einfach gemahlene, in Wasser aufgelöste Teeblätter, er enthält also nichts Schädliches, sondern kann nur helfen und sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Es wird viel über den gesundheitsfördernden Aspekt des Matcha-Genusses und seine Eigenschaften gesprochen, daher möchten wir Ihnen die Inhaltsübersicht von Matcha vorstellen, was ihn so einzigartig macht und warum Produkte mit Matcha eine gute Lösung für Sie sein können.

Warum ist Matcha gesund ?

Aber bevor wir beginnen, schauen wir uns einige Gründe an, warum Menschen Matcha trinken. Wir mögen Matcha vor allem wegen seines Geschmacks, aber viele von euch trinken Matcha aus vielen anderen Gründen.

Vorteile des Trinkens und Wirkung von Matcha

Um festzustellen, ob Matcha gut oder schlecht für Sie ist, müssen Sie sich zunächst ansehen, aus welchen Bestandteilen Matcha besteht. Was macht Matcha so besonders und was hat er, was andere Tees nicht haben?

Was ist Matcha?

Grüner Tee in Pulverform ist eine lebendige Geschichte über die Geschichte. Es ist der Star der traditionellen japanischen Teezeremonie, die bis ins 16. Jahrhundert zurückreicht. Obwohl Matcha seinen Ursprung in China hat, erreichte es das Land der Kirschblüten und half buddhistischen Mönchen vor der Meditation und unterstützte auch die kognitiven Funktionen von Samurai-Kriegern vor und nach dem Kampf. Dieser Tee ist zu einem wichtigen Bestandteil der japanischen Kultur geworden, da er allen, die ihn genießen , Wachsamkeit, Frieden und Meditation sowie endlose gesundheitliche Vorteile verleiht.

Japanischer Matcha ist eine Art grüner Tee, der aus jungen Blättern geerntet und zu einem intensiv grünen Pulver gemahlen wird. „Einfach grünen Tee zu trinken ist ein bisschen so, als würde man Spinat kochen, ihn wegwerfen und das restliche Wasser trinken“, sagt Louise Cheadle, Autorin von „The Book of Matcha“. Bei Matcha-Pulver trinkt man ein Getränk, das Mineralien und Vitamine aus den Teeblättern enthält.

Grüntee-Pulver – Matcha – ist eine Quelle ruhiger, lang anhaltender Energie: Es enthält Koffein , eine hohe Konzentration an L-Theanin und viel mehr Antioxidantien als normaler grüner Tee. Matcha erfreut sich auf der ganzen Welt großer Beliebtheit und ist aufgrund seiner gesundheitsfördernden Eigenschaften und seines positiven Einflusses auf unser Wohlbefinden zu einem wichtigen Bestandteil unseres Alltags geworden. Tatsächlich übertrifft Matcha auch die besten antioxidantienreichen Lebensmittel.

 

 width=

Quellen: Journal of Agriculture and Food Chemistry, Lipophilic and Hydrophilic Antioxidant Capacitesof Common Foods in the US

Fertigungsprozess:

Er unterscheidet sich geringfügig von normalem Grüntee. Matcha-Blätter werden einem speziellen 3-4-wöchigen Schattierungsprozess unterzogen, der eine sehr wichtige Rolle spielt und dafür sorgt, dass grüne Teeblätter mehr Nährstoffe (Aminosäuren, L-Theanin, Chlorophyll, Koffein) behalten. Um Matcha von höchster Qualität zu erhalten, werden die Blätter reifender Sträucher nach dem Sammeln mit hohem Dampfdruck getrocknet , die Blätter von den Stielen getrennt und anschließend zu einem feinen Pulver gemahlen.

Das Ergebnis dieses Prozesses ist trinkfertiges Grüntee-Pulver, das sich durch seine intensive und tiefgrüne Farbe auszeichnet und voller gesundheitsfördernder Eigenschaften ist. Es ist erwähnenswert, dass Matcha in einer traditionellen Zeremonie zur Verstärkung seiner Wirkung in einer Schüssel mit nur wenig Wasser zubereitet und verzehrt wird. Genauer gesagt 80-100 ml heißes Wasser mit einer maximalen Temperatur von 80 °C. Damit ist es eine tolle Lösung für Menschen, die nach kalorienarmen Alternativen zu Kaffee und Energy-Drinks suchen, denen der authentische Geschmack von Matcha-Pulver ohne Zusatzstoffe wie Milch oder ein pflanzliches Getränk, wie es bei Matcha Latte der Fall ist, wichtig ist .

Zutaten:

Matcha enthält etwas weniger Koffein als eine Tasse Kaffee, aber dank der Kombination von Koffein und L-Theanin ist die Aufnahmephase kontrollierter und dauert länger. Matcha ist auch schonender für unser Verdauungssystem , es fügt nach und nach Energie hinzu und stimuliert , ohne dass das sogenannte „Gefühl“ entsteht "Angst". Es ist eine tolle Lösung und kann uns als Kaffee-Ersatz mit Energie versorgen, ohne die „Tiefs“ und Nebenwirkungen, die Kaffee, Energy-Drinks oder gesüßte Getränke mit sich bringen.

Matcha erhöht den Insulinspiegel nicht , ist immer gentechnikfrei und mit Keto, Paläo, vegan, vegetarisch und praktisch jeder anderen Diät kompatibel. Matcha enthält viele Nährstoffe, die mit der herkömmlichen Ernährung normalerweise nur schwer aufgenommen werden können. Antioxidantien, Aminosäuren, Mineralien, Vitamine, Chlorophyll, Zink, Magnesium und viele andere. Darüber hinaus ist Matcha aufgrund seiner vielen körperreinigenden Elemente eine der ältesten natürlichen Lösungen, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken.

Vorbereitung:

Grüner Tee – Matcha – wird traditionell in einer speziellen Schüssel namens Chawan mit einem Bambusbesen namens Chasen zubereitet. Das Mischen von Tee ist ein wichtiger Bestandteil der traditionellen japanischen Teezeremonie. Um Matcha zuzubereiten, geben Sie eine kleine Menge heißes Wasser (ca. 70–80 °C) in die Schüssel und geben Sie anschließend einen kleinen Teelöffel Matcha-Pulver hinzu. Anschließend wird das Pulver in kreisenden und zickzackförmigen Bewegungen verrührt, bis es vollständig aufgelöst ist und sich ein grüner Schaum auf der Teeoberfläche bildet. Der Tee wird dann in kleinen Schalen namens Chawan serviert und normalerweise ohne Milch oder Süßstoffe getrunken.

Anwendung:

Matcha ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden und findet sich in vielfältiger Form, unter anderem als Zutat in Getränken, Kuchen und anderen Lebensmitteln. Es ist auch als Nahrungsergänzungsmittel in Kapselform erhältlich und kann als Haut- und Körperpflegekosmetik eingesetzt werden. Matcha kann heiß oder kalt verzehrt werden und wird oft als Basis für Smoothies, Latte Macchiatos und andere Spezialgetränke verwendet.

 



Grüner Tee in Pulverform: Eigenschaften

Matcha für Konzentration und Lernen?

Viele Teetrinker verwenden Matcha gerne während längerer Arbeits- oder Studienzeiten. Vermutlich nicht nur wegen Koffein, sondern auch wegen Theanin. Es wird angenommen, dass L-Theanin in Synergie mit Koffein wirkt und einige seiner negativen Wirkungen absorbiert. Unter anderem verlangsamt es die Aufnahme von Koffein, sodass Sie statt eines plötzlichen Energieschubs, der später am Tag abfällt, eine länger anhaltende und ausgeglichenere Energie für 3–5 Stunden erhalten.

Matcha-Trinker geben auch an, dass sie bei Matcha nicht die Gefühle von Nervosität und Stress verspüren, die normalerweise mit einer Tasse Kaffee einhergehen. Dies kann nicht nur dazu beitragen, dass Sie länger arbeiten, sondern auch, dass Sie sich ruhiger und weniger gestresst fühlen.

Sei wie ein Mönch

Ursprünglich wurde Matcha von Mönchen konsumiert, um ihre Konzentration während längerer Meditationsphasen zu verbessern. Unterm Strich kann Matcha Ihnen helfen, das Beste aus Ihrem Tag herauszuholen, egal ob Sie meditieren, arbeiten oder lernen. Eine aromatische Tasse Tee regt Geist und Konzentration an .

Matcha-Tee enthält Koffein, Polyphenole, ist reich an Aminosäuren und L-Theanin, das in hoher Konzentration vorhanden ist, wodurch Matcha-Tee die Alphawellen in Ihrem Gehirn stimuliert. Diese erstaunlichen Alphawellen sind dafür verantwortlich, den Geist zu beruhigen und es Ihnen zu ermöglichen, sich auf das Denken zu konzentrieren.

Koffein in Matcha

Er enthält, wie andere Teesorten auch, Koffein. Der Koffeingehalt in Matcha kann variieren, er enthält jedoch mehr Koffein als andere grüne Teesorten, da beim Trinken von Matcha das ganze Blatt verzehrt wird. Generell könnte man als einfachere und bessere Übersetzung davon ausgehen, dass eine Portion etwa 50 Milligramm Koffein enthält . Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Matcha vor allem für einen allmählichen, Zen-ähnlichen Energieschub sorgt, der Ihnen hilft, zu jeder Tageszeit geistig engagiert und einsatzbereit zu bleiben.

L-Theanin in Matcha

Zusätzlich zu seinem hohen Koffeingehalt ist Matcha auch reich an L-Theanin. L-Theanin ist eine Aminosäure, die grünen Tees einen süßen Geschmack und ein süßes Aroma verleiht. Obwohl es in allen Arten japanischer Grüntees vorkommt, kommt es besonders häufig in Matcha vor. Dies ist auf den langen, dreiwöchigen Schattierungsprozess von Matcha-Tee zurückzuführen.

Wenn Teeblätter dem Sonnenlicht ausgesetzt werden, beginnen sie, L-Theanin in Catechine umzuwandeln, um sie vor UV-Licht zu schützen . Wenn eine Teepflanze vom Sonnenlicht abgeschnitten (beschattet) wird, kann sie mehr L-Theanin speichern. Dies führt zu einem weicheren Geschmack und potenziell größeren gesundheitlichen Vorteilen von Matcha. Der hohe Gehalt an L-Theanin wirkt sich auch positiv auf kognitive Prozesse und damit auf den Dopamin- und Serotoninspiegel im Körper aus, die für unser Wohlbefinden, unsere Motivation, unseren Schlaf und unsere Kreativität verantwortlich sind.

Chlorophyll in Matcha

Der höhere Chlorophyllgehalt ist ein weiterer Effekt des langen Prozesses der Blattbeschattung. Dadurch können Pflanzen Sonnenlicht in Energie umwandeln. Um den Mangel an Sonnenlicht auszugleichen, müssen Teesträucher mehr Chlorophyll produzieren. Das Ergebnis ist ein viel grüneres Pulver mit einem höheren Chlorophyllgehalt im Endprodukt Matcha. Dank seines hohen Chlorophyllgehalts verfügt Matcha über reichhaltige Eigenschaften, die unseren Körper von Giftstoffen reinigen .

Ist Matcha gut für die Haut?

Die EGCG-Antioxidantien in Matcha können bei der Bekämpfung von Entzündungen und Akne auf der Haut hilfreich sein. Untersuchungen zufolge handelt es sich hierbei um den sogenannten Talg. Talg ist das natürliche Öl der Haut. Wenn es nicht über genügend Antioxidantien verfügt, um Stressfaktoren wie Chemikalien, Bakterien und UV-Strahlung abzuwehren, beginnt es zu oxidieren, was Akne verursachen kann. Es wird angenommen, dass die Zugabe eines Antioxidans wie EGCG zur Haut die Talgoxidation verringert und zu einer reinen Haut beitragen kann. Das Antioxidans EGCG schützt die DNA außerdem vor Schäden durch UV-Strahlen.

Hilft Matcha beim Abnehmen?

Das Trinken von Matcha beschleunigt den Stoffwechsel und kann beim Abnehmen helfen, wie eine Studie aus dem Jahr 2018 beweist, in der die Teilnehmer aufgefordert wurden, Matcha zu trinken und einen 30-minütigen flotten Spaziergang zu machen. Im Vergleich zur Kontrollgruppe kam es in der Matcha-Gruppe zu einer erhöhten Fettoxidation beim Gehen, was möglicherweise zu einem größeren Gesamtgewichtsverlust geführt hat. Das erhöhte Energieniveau, das Menschen beim Trinken von Matcha verspüren, sollte zu mehr Aktivität im Laufe des Tages und einem höheren Kalorienverbrauch führen.

Kalorien

Eine Tasse Matcha-Tee ohne Milch- und Zuckerzusatz enthält etwa 5 Kalorien . Zum Vergleich: Ein Energy-Drink kann über 100 Kalorien haben. Wenn es ums Abnehmen geht, ersetzt Matcha keine gesunde Ernährung, aber Matcha kann beim Abnehmen helfen. Bevor Sie Ihre Ernährung umstellen, hören Sie auf Ihren Körper. Vielleicht werden Sie feststellen, dass Matcha ganz einfach in Ihren Alltag passt.

Senkt schlechtes Cholesterin

Matcha senkt den LDL-Cholesterinspiegel. , das auch als schlechtes Cholesterin bekannt ist, und zu viel davon kann zu Herzinfarkten, Schlaganfällen und anderen schwerwiegenden Gesundheitsproblemen führen, die Sie vermeiden möchten. Matcha kann helfen, schlechtes Cholesterin loszuwerden, indem es den HDL-Cholesterinspiegel erhöht.

Schützt die Leber

Einige Studien haben auch gezeigt, dass japanischer Matcha zum Schutz der Leber beitragen kann. Die Leber ist eines der wichtigsten Organe des Körpers und es ist für unsere allgemeine Gesundheit und unser Wohlbefinden äußerst wichtig, sie in gutem Zustand zu halten.

Verhindert Herzerkrankungen

Zu den Eigenschaften von Matcha gehört eine wohltuende Wirkung auf das Herz. Catechine, eines der wichtigsten Antioxidantien im Matcha-Tee, tragen dank ihrer blutdrucksenkenden, entzündungshemmenden und antithrombotischen Eigenschaften zur Vorbeugung von Herzerkrankungen, Schlaganfällen und Herzinfarkten bei. Catechine haben auch eine lipidsenkende Wirkung, was ihren Status als Catechine für die Herzgesundheit weiter unterstützt. Einige Studien deuten darauf hin, dass japanischer Matcha-Tee Bluthochdruck regulieren, senken und die Bildung von Krebszellen verhindern kann.

Matcha oder japanisches Kräuterteepulver ist eines der gesündesten Getränke, die Sie Ihrem Körper anbieten können. Die Liste der Eigenschaften und Vorteile ist äußerst lang. Wenn Sie nach Möglichkeiten suchen, Matcha in Ihre tägliche Ernährung aufzunehmen, schauen Sie sich unbedingt das Matcha-Geschenkbox-Set , zeremonielles und traditionelles Matcha oder Matcha in Nespresso-Kapseln an und probieren Sie unsere Rezepte mit Matcha , wie zum Beispiel Matcha-Bananenbrot .

Gesundheitsfördernde Eigenschaften

Quelle: Gesundheitsfördernde Eigenschaften der wichtigsten bioaktiven Verbindungen von Matcha-Grüntee.

Zusammenfassung:

Tee ist nach Wasser in vielen Ländern der Welt eines der am häufigsten konsumierten Getränke [1]. Sein charakteristischer Geschmack, Geruch und seine gesundheitsfördernde Wirkung werden ebenso geschätzt wie seine soziokulturellen Konnotationen [2,3]. Tee gibt es in vielen Varianten: in Form von losen Blättern, in Beuteln verpackt oder pulverisiert [4]. Matcha stammt aus Japan und ist eine pulverisierte Sorte japanischen Grüntees (Camellia Sinensis) der Sorte Tencha [5][6].

Matcha ist aufgrund der besonderen Herstellung von Matcha und der Anbaumethode besonders reich an antioxidativen Verbindungen [7,8]. Nach der traditionellen Methode werden Teesträucher während des größten Teils der Vegetationsperiode mit Bambusmatten bedeckt, um die Blätter vor übermäßiger direkter Sonneneinstrahlung zu schützen [4].

Die Beschattung von Pflanzen während der Wachstumsphase unterstützt die Prozesse der Synthese und Akkumulation biologisch aktiver Verbindungen, darunter: Theanin, Koffein, Chlorophyll und verschiedene Arten von Catechinen (grüner Tee enthält vier Hauptcatechine, nämlich -Epicatechin (EC), -Epicatechin-3-Gallat (ECG), -Epigallocatechin (EGC) und -Epigallocatechin-3-Gallat (EGCG). Letzteres ist das aktivste und am häufigsten vorkommende, und Matcha ist ihre beste kondensierte Quelle.

Während dieses Prozesses sind Pflanzen in der Lage, größere Mengen an Aminosäuren und bioaktiven Verbindungen, einschließlich Chlorophyll und Theanin, zu produzieren, die für den einzigartigen Geschmack und die charakteristische leuchtend grüne Farbe von Matcha verantwortlich sind. Daher werden die Blätter und das Matcha-Pulver nach der Ernte aufgrund ihrer einzigartigen chemischen Zusammensetzung und ihres Geschmacks sehr geschätzt und gelten als der aromatischste grüne Tee [5,9].

 

Wie macht man einen Matcha-Latte ?

 

 
nach oben
Sklep jest w trybie podglądu
Vollversion der Webseite
Sklep internetowy Shoper.pl